Slide background

Betriebsschließung wegen Corona / Covid-19

Viele Versicherer verweigern ihren Versicherungsnehmern in der für sie aktuell existenzbedrohenden Situation aufgrund der Corona-Pandemie vertragliche Leistungen aus Betriebsschließungsversicherungen und unterbreiten ihren Kunden wie die Allianz Versicherungs-AG ein „Kulanzangebot“ in Höhe von 15 % der vertraglichen Versicherungsleistung, mit dem sich die Versicherer von ihrer Einstandspflicht freikaufen wollen. Hotels, Restaurants, Bars, Fitnessstudios und viele andere Betriebe, die aufgrund von Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz schließen mussten, werden damit von der Versicherungswirtschaft „im Regen stehen gelassen“.

Die betroffenen Betriebe, die gerade für diese Fälle eine Betriebsschließungsversicherung geschlossen haben, fragen sich zu Recht, weshalb sie über viele Jahre ihre Beiträge gezahlt haben, wenn die Versicherung Sich dann nicht für eintrittspflichtig erklärt. Die Argumente der Versicherungen sind nach unserem Dafürhalten nicht stichhaltig. Wir haben dies in unserem Corona-Blog erläutert.

// Erstprüfung

Wir sind der Meinung, dass die Argumentation der Versicherungen für eine Vielzahl von Verträgen nicht trägt und die Versicherungen versuchen, sich aus ihrer Verantwortung zu stehlen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Waren Sie aufgrund der Corona-Pandemie verpflichtet, Ihren Betrieb zu schließen und haben Sie eventuell eine Betriebsschließungs-, Veranstaltungssausfall-, Event-, Betriebsausfall- oder auch Betriebsunterbrechungsversicherung abgeschlossen? Dann nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf. Wir prüfen Ihren Vertrag.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.